015 – PremiumCola Kollektivisten Elena und Miguel über Konsens-Demokratie

PremiumCola: Ein Betriebssystem zum  besseren wirtschaften…


Ja, es geht auch ohne Verträge. Es gibt sie einfach nicht –
Verträge: weder mit Kunden, mit Lieferanten noch mit Angestellten – die es ja
bei Premium ohnehin nicht gibt. Wahrscheinlich weil sich bei Premium Cola alle
auch so vertragen. Die Transparenz, die das Kollektiv zeigt ist wegweisend.

Highlights

Konsens-Demokratie

Wir streiten so lange bis wir einen Konsens haben. Die
Kommunikation, die sich nicht hemmt. Man diskutiert sich nicht tot, die
Diskussion hemmt das Produkt nicht.

 

Wie funktioniert
Konsens-Demokratie bei Premium?

·     
Je Person kann Ideen teilen, Vorschläge machen,
daraus entsteht ein Austausch

·     
Beschlussvorschlag.

·     
Alle habe die Möglichkeit, sich zu äußern und Verbesserungsvorschläge.

·     
Schweigen ist Zustimmung

·     
Je Person hat ein VETO-Recht: 220 Personen
entscheiden auf diese Weise, aber es muss sich nicht jeder äußern. VETO
bedeutet kein k.o., sondern kann auch eine neue Diskussion anstoßen.

·     
Die Entscheidung ist deutlich intelligenter,
sozialer, effizienter, ökologisch und ökonomisch und sehr stabil.  Dies beinhaltet auch Ideen und Entscheidungen
über Investitionen.

Sie interessieren
sich für die Bankdaten von Premiumcola?
Kein Problem! Schauen Sie einfach
auf die Daten. Soviel Transparenz

 

Der Platz im
Kollektiv ist gesichert – und das funktioniert so:

Man werde Teil im Kollektiv, sage, was man leisten möchte
und stelle im Vertrauen eine Rechnung, die ohne weitere Nachfragen beglichen
wird.

  

Zum KMU Projekt mit
der Deutschen Bundesstiftung Umwelt:

http://www.premium-cola.de/betriebssystem/kmu-projekt

Teile der Betriebssysteme von Premiumcola werden in anderen
Unternehmen getestet.

 

*Antimengenrabatt:
Kleinere Betriebe mit geringeren Abnahmemengen erhalten günstigere Preise –
anstatt wie normalerweise üblich, dass große Betriebe Mengenrabatte erhalten,
wenn diese große Mengen abnehmen.

 

Es geht auch ohne
Werbung:
Premiumcola gibt keinen Cent für Werbung aus – läuft auch so!

 

Absolute
Arbeitssicherheit:
Solang man Premiumcola nicht schadet, wertschätzt das
Kollektiv die/den Kollektivist/-in. Also: es braucht einfach keinen Arbeitsvertrag

 

Nutze die Schwarmintelligenz!

Auch der Abfüller,  der Lagerist, das Transportunternehmen, der
Logistiker der Konsument – alle treffen die Entscheidung, wie viel die
Dienstleistung bzw. das Produkt kostet, wie die Logistik am effizientesten
läuft. 

 

Sie möchten von
Premiumcola lernen?

Hier geht’s zu den Modulen: http://www.premium-cola.de/betriebssystem/transfer

 

Ich hoffe, Sie haben einige wertvolle Impulse mitnehmen
können. Wenn ja, lassen Sie es mich wissen und gerne auch Ihr Netzwerk 😉 Ihr Feedback hilft mir sehr und eine *****-Bewertung meines Podcasts wäre ein große Ehre!

 

Herzlichen Dank und ebensolche Grüße,

Ihre

Daniela Bessen

 

www.bessen-chain.de

daniela@bessen-chain.de

#herzwerken

#kooperation

#kollaboration

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.